Im Stu­di­en­gang Bache­lor in Infor­ma­tion and Cyber Secu­rity der HSLU erhal­ten Stu­die­rende Unter­stüt­zung, falls Sie zu Beginn ihres Stu­di­ums noch über keine Arbeits­stelle ver­fü­gen. Ange­spro­chen davon sind in ers­ter Linie Stu­die­rende, die berufs­be­glei­tend stu­die­ren, also mit einem etwas redu­zier­ten Vor­le­sungs­pen­sum. Das kann z.B. dann der Fall sein, wenn man direkt ab Mili­tär­dienst mit Stu­die­ren beginnt.

Zu die­sem Zweck stellt die HSLU Inter­es­sier­ten eine Liste mit kon­kre­ten Ansprechs­per­so­nen zur Ver­fü­gung. Diese Ansprechs­per­so­nen rekru­tie­ren sich aus nam­haf­ten Unter­neh­mun­gen der gan­zen Deutsch­schweiz (im Moment vor­nehm­lich Zen­tral­schweiz und Zürich). Zu den jewei­li­gen sehr inter­es­san­ten Stel­len­an­ge­bo­ten fin­det sich eine kurze Beschrei­bung zur Tätig­keit oder der Hin­weis dar­auf, dass der Inhalt zu ver­han­deln sein wird.

An der Uni­ver­si­tät ist mir eine sol­che sys­te­ma­ti­sche Unter­stüt­zung nie unter die Augen gekom­men; viel­leicht ist das heute mitt­ler­weile anders. Die Liste ist nur den ein­ge­schrie­be­nen Stu­die­ren­den zugäng­lich. Das macht Sinn, soll man doch von den Vor­tei­len der eige­nen Alma Mater pro­fi­tie­ren kön­nen. Es zeigt auch auf, wie breit der Stu­di­en­gang bereits im ers­ten Jahr sei­nes Bestehens abge­stützt ist.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *